Skip to content

Wissenswertes

Warum wird ein Rad ausgewuchtet ?

Jeder Köper der sich um eine feststehende Achse bewegt, hat eine unwucht! Je stärker die Fliehkräfte wirken, desto höher die Vibrationen.

Die Unwucht verursacht Vibrationen und Schwingungen, die sich auf Lenkung und Fahrwerk übertägt – je stärker die Fliehkräfte wirken, desto höher die Vibrationen. Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h, wirken bei einer Unwucht von nur zehn Gramm, schon 2,5 Kilo am Rad.

Eine Unwucht beeinträtchtigt Ihre Fahrsicherheit, und auf Dauer kann diese sogar ihr Fahrwerk schädigen. Außerdem sorgt sie für einen höheren Reifenverschleiß.

Deswegen ist es wichtig, dass nach jeder Reifenmontage das Rad ausgewuchtet wird.

Bei jeder Unwucht die bemerkt wird, durch z.B. Lenkradflattern bei einer bestimmten Geschwindigkeit, oder ungewohnten Vibrationen und Geräuschen die ab ca. 100km/h auftreten, sollten sie umgehend einen Reifenservice aufsuchen.

Eventuell ist Ihnen auch einfach aufgefallen, dass sich ein Auswuchtgewicht abgelöst hat. Auch dann sollten sie natürlich schnellstmöglich einen Reifenservice aufsuchen.

Wie Funtioniert das Auswuchten ?

Das Rad wird in die Auswuchtmaschine eingespannt.

Danach werden Daten, wie der Felgendruchmesser und die Felgenbreite, an die Auswuchtmaschine übertagen. Nun weiß die Maschine um welches Rad es sich handelt.

Nach dem die Daten an die Auswuchtmaschine übertragen wurden, kann es auch schon los gehen mit dem Auswuchten.

Der Schutzbügel der Auswuchtmaschine wird herruntergeklappt und das Rad fängt an sich auf der Achse der Auswuchtmaschine zu drehen. Da vorher ein Nullabgleich gemacht wurde, weiß die Maschine genau wo die Unwucht sitzt, und berechnet die benötigten Gewichte um der Unwucht entgegenzusteuern.

Ist dieser Vorgang beendet zeigt die Machine an, wieviel Gramm an Gewichten angklebt bzw. angeschlagen werden müssen. Wurde dies erledigt, wird das Rad nochmals mittels der Auswuchtmaschine kontrolliert.

Sollte immer noch eine kleinere Unwucht vorhanden sein, so muss diese beseitigt werden.

.

Ist das Ergebniss perfekt, läuft das Rad rund und kann wieder auf ihr Kraftfahrzeug montiert werden.